shv2 logo

Pflegeleitbild Haus Sonnhang

Unser Ziel ist es, den BewohnerInnen, unter Wahrung ihrer Individualität, zum größtmöglichen körperlichen und geistigen Wohlbefinden zu verhelfen.

Wir sind bestrebt, für den, uns anvertrauten Menschen ein zu Hause zu schaffen in dem er anerkannt wird, sich sicher fühlt, sich sinnvoll beschäftigen kann und als Mensch mit seinen Problemen und Bemühungen respektiert wird.
Unsere Pflegephilosophie versteht sich in einer fähigkeitsorientierten und -fördernden Betreuung. Die Einbindung von Angehörigen und Freunden ist uns ein besonderes Bedürfnis. Angehörige sind Teil der  Vergangenheit und erleichtern unseren BewohnerInnen  das Dasein in unserer Einrichtung. Deshalb ist es  für uns wichtig, die Anregungen und Wünsche von  Angehörigen an- und ernst zunehmen.

Helfende HändeWir als Pflegeteam wollen:

  • Vertrauen schaffen
  • Geduld haben
  • Empathisches Verhalten
  • Gutes Berühren
  • die Gefühle der Bewohner respektieren und als wahrhaftig annehmen    
  • Hoffnung und Zuversicht vermitteln
  • Zeit für Gespräche nehmen
  • Zeit, um miteinander lustig und traurig sein zu können

Eine nette und ansprechende Hausatmosphäre, sowie die Einrichtung für möglichst viele Besucher, Vereine, Schulklassen, Kindergartenkinder und Interessierte zu öffnen, ist uns ein Anliegen. Vorgenannte bringen Abwechslung in den Alltag unserer BewohnerInnen und unterstützen uns bei den Feierlichkeiten im Haus.

Die von uns angebotene Pflege richtet sich nach dem Bezugspflegesystem und dem Normalitätsprinzip. Ein geregelter, sich an den Gewohnheiten der Bewohner orientierter Tagesablauf und die Begleitung von vertrautem Pflegepersonal bringt Sicherheit und Orientierung.

Die Biographie und das Erstgespräch mit den BewohnerInnen und ihren Vertrauenspersonen geben uns einen Einblick in die individuelle Lebensgeschichte des betreffenden Menschen und sind die Grundvoraussetzung, um auf Wünsche, Bedürfnisse und Gewohnheiten eingehen zu können.

Wert und Würde menschlichen Lebens sind Maßstab für unser Handeln. Dies gilt besonders auch dann, wenn das Leben durch Alter, Krankheit oder sonstige Einschränkungen und Schwächen gefährdet ist. In der Pflege dementer (verwirrter) Menschen ist es unser Ziel, deren Erlebensweise zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren (z.B. durch Validation u. Basale Stimulation). Wir wollen zu gesundheitsförderndem Verhalten im Sinne von Selbstständigkeit anleiten und motivieren, d.h. unsere Hilfe ist ergänzend und vor allem Hilfe zur Selbsthilfe.

Religiöse Bedürfnisse werden bei uns angenommen. Wir sind versucht, auf diesbezügliche Wünsche einzugehen und soweit wie möglich zu erfüllen. Im Prozess des Sterbens wollen wir den Menschen nicht alleine lassen, sondern eine angemessene Begleitung ermöglichen.


Die Grundlage unserer Arbeit bildet das

Bedürfnismodell nach Monika Krohwinkel, welches auf den  Grundbedürfnissen des Lebens, bis hin zum Sterben, beruht.

Dieses Pflegemodell beinhaltet unter anderem auch, dass während der Pflege, der/die Pflegenden nur so wenig, wie möglich in den persönlichen Lebensstil des Bewohners eingreifen. Es sei denn, dies ist im Zusammenhang mit seinen Gesundheitsproblemen unvermeidbar. Pflege soll die Fähigkeiten der pflegebedürftigen Person erhalten oder die Wiedererlangung fördern, um die Unabhängigkeit und das Wohlbefinden des Gepflegten zu erreichen.


Weitere Pflegeschwerpunkte setzen wir  unter anderem in…

  • Validation: Validierende Haltung, das empathische Einfühlen in den Anderen, ist ein untrennbarer Teil ganz persönlichen Verständnisses im Umgang mit jedem Menschen, zu jeder Zeit und im Rahmen jeder Form der Interaktion.
  • Basale Stimulationen und Kinästhetik: Kommunikations- und bewegungs-beeinträchtigten Menschen die Möglichkeit bieten, durch Nähe und Berührung, in Beziehung mit ihrer Umwelt zu treten
  • Einbeziehung und Schulung neuer Pflegekonzepte: z. B.  IPK nach Maria Riedl
  • laufende Fort- und Weiterbildung: Umgang mit Demenz, Hospizausbildungen, ...
  • eine Gute Zusammenarbeit mit allen Personen, die unsere BewohnerInnen betreuen  (Ärzte, Krankenhausangestellte, Therapeuten, Vertrauenspersonen, Sachwalter, ...).

Wir, als Pflegeteam, sehen unsere Aufgabe nicht nur als Job und Arbeitsplatz, sondern auch….
 …als ein schönes Miteinander mit allen Höhen und Tiefen!

SHV.Logo.4c

Haus Sonnhang

Dr.-Arthur-Lemisch-Straße 55
9300 St. Veit/Glan
Tel: +43 (4212) 2293 0
office.sonnhang@vg-sv.gde.at